Weiche Trägerlinse CONSO

Das Huckepack-System

Grundidee

Die Grundidee des Huckepack-Systems ist, eine Contactlinsenversorgung zu ermöglichen, wenn kein gutes Sitzverhalten einer formstabilen Contactlinse infolge einer sehr ausgeprägten irregulären Hornhaut möglich ist. Eine Weichlinsenversorgung ist in diesen Fällen ebenfalls ausgeschlossen. Deshalb versucht man in diesen Einzelfällen die Kombination formstabiler und weicher Contactlinse. Damit die formstabile Linse eine sichere Position hat, wird diese in einer Vertiefung der weichen Trägerlinse eingepasst.
Diese Linsenkombination stellt eine doppelte Sauerstoffbarriere dar und sollte nur in besonders schwierigen Fällen angewendet werden, wenn alle anderen Korrekturmöglichkeiten ausgeschöpft sind. Um eine ausreichende Sauerstoffversorgung zu garantieren, müssen beide Linsen aus Materialien mit hohem Dk-Wert gefertigt werden.

Merkmale

  • Weiche Trägerlinse für Huckepack-System
  • Korrektur sphärischer und torischer Fehlsichtigkeiten bei komplexen Hornhauttopographien
  • Wenn keine formstabile oder weiche Contactlinse zum Einsatz kommen kann
  • Mit CONSO® Rückfläche kombinierbar 

Beschreibung

Das Huckepack-System besteht aus einer weichen Trägerlinse mit zentraler Vertiefung in der Vorderfläche und einer darin eingepassten formstabilen Contactlinse (Korrekturlinse). Die Rückfläche der weichen Trägerlinse entspricht der CONSO®. Als Korrektionslinse wird eine formstabile Linse beliebiger Geometrie im Gesamtdurchmesser 8.20 mm verwendet.


Beschreibung
Huckepacksystem: weiche Trägerlinse
für formstabile Contactlinse

 

 

Rückflächengeometrie
durchgehend asphärisch (CONSO®)
Radientypen:  ES (extra steil),
S (steil), N (normal), F (flach),
EF (extra flach) 

 

Vorderflächengeometrie
Zentrale Vertiefung für formstabile Contactlinse

 

 

 

Tragezeit:
ca.6-12 Monate, da aus BG 62
gefertigt, siehe: : Materialien für weiche Contactlinsen

Indikation
irregulärer Astigmatismus
Keratoconus/ Keratoglobus/ PMD
Vernarbte Hornhautperforation
Versorgung nach intraokularen Operationen
oder Hornhauttransplantat

Kontraindikation
Hinweis: Prinzipiell stellt diese Linsenkombination
eine doppelte Sauerstoffbarriere dar, so dass
eventuell tagsüber das Tragen nur in Intervallen
mit dazwischengeschalteten Tragepausen möglich ist.

Sehr wichtig: vorgegebenes klinisches Bild
der Hornhaut darf sich nicht verschlechtern.

  • bei ungeeigneten Tränen- und Lidbedingungen
    bei trockenem Auge
  • bei allen Erkrankungen des vorderen Augenab
    schnittes (außer der unter Indikation
    beschriebenen Fälle)
  • bei Allergie auf Kunststoffmaterialien
  • bei immer wiederkehrenden Epitheldefekten,
    die auch durch eine Anpassänderung nicht
    zu beheben sind
  • während akutem Keratoconus

 

Lieferbereich

 

Radius

ES/S/N/F/EF

 

Gesamtdurchmesser ØT

14.5 - 15.5 mm

Abstufung 0.1 mm

Sphäre

0 dpt

 

Material

BG62

Verschiedene Materialien zur Auswahl, siehe:Materialien für weiche Contactlinsen


Anpassung